Basel macht mit bei Desertec

13.08.2009

57 Mio. CHF wollen die IWB und EBL in ein spanisches Solarprojekt investieren. Das ist der Start ins europäische Solarstromgeschäft. Erfahrungen sammeln, Technologien entwickeln und testen, weiterforschen, um dann später eventuell auch ins Projekt Desertec (Solarenergie aus der Sahara für Europa) einzusteigen. Wenigstens investieren können wir, wenn wir sonst schon hinterherhumpeln in Sachen Solarenergie.

Dass Axpo und Co. sich über solche Vorhaben nicht positiv äussern, ist nicht verwunderlich. Schliesslich sind das Projekte, die ihnen tatsächlich ihre Atompläne durchkreuzen können. Das zeigt, dass das stets hochgejubelte Engagement der grossen Energieunternehmen in der Schweiz tatsächlich nur ein Image-Mäntelchen ist und die Atomlobby den unausweichlichen Umstieg auf erneuerbare Energien möglichst lange herauszögern will. Es gibt sonst keinen Grund, nicht in solche Projekte zu investieren.

Einzige ernst zu nehmende Kritik ist die Fortsetzung der Monopolisierung der Energieversorgung. Die Abhängigkeit von einer bisher nicht sehr stabilen Region ist ein nicht zu unterschätzender Faktor.

Aber Urs Steiner (EBL) sagt richtig: Das ist ein Generationenprojekt. Kommt Zeit, kommt Rat (wenn man etwas dafür tut).

Artikel auf Onlinereports hier.